Tiergestütze Pädagogik

Neues Wahlfach in der Fachschule für Sozialwesen mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik

KaninchenSeit Beginn des Schuljahres bieten wir in der Erzieherausbildung das Wahlfach „Grundlagen der tiergestützte Pädagogik“ an und treffen dabei auf hohes Interesse der Studierenden.
Da immer weniger Familien die Möglichkeit haben mit eigen Haustieren zusammen zu leben, nimmt die Relevanz dieses Themas in öffentlichen Einrichtungen zu“ sagt dazu Jutta Frank-Gropper, Leiterin des Kurses. „Aber viele Kinder wollen Tieren nahe sein und sich in stabilen Beziehungen mit ihnen erleben.“ Daher versuchen immer mehr Einrichtungen mit unterschiedlichen Konzepten, Tiere in ihren pädagogischen Alltag zu integrieren.
Im Zentrum des Wahlfaches stehen Mensch-Tier-Begegnungen im Unterricht und Besuche tiergestützt arbeitender Einrichtungen und Institutionen. Es geht darum, einen möglichst vielseitigen Eindruck von pädagogischen Einrichtungen zu gewinnen, um daraus dann Ideen für das eigene Berufsleben entwickeln zu zu können.

Zentrale Themen des Kurses sind außerdem:

Grundlagen der Mensch-Tier-Beziehung
Rechtliche und organisatorische Hintergründe
Tiere in Kita, Hort, Schule und Altenheim

Hunde
• Hundesprache verstehen lernen
• Die Eignung eines Hundes (Hunderassen) für tiergestützte Intervention
• Das Lernverhalten von Hunden

Pferde und Esel
• Pferde- und Eselkunde
• Reitweisen
• Der Einsatz in der tiergestützten Arbeit

Sog. Kleintiere (Kaninchen, Meerschweinchen etc.)
• Artgerechte Haltung
• Körpersprache und Lautäußerungen verstehen lernen

Sog. Nutztiere (Kühe, Schafe, Hühner etc.)
• Pädagogischer Hintergrund zum Einsatz von Nutztieren
• Woran erkenne ich eine artgerechte Haltung
• Beobachtung von Hühnern
• Rechte der Nutztiere

Was uns draußen und drinnen begegnet: Insekten und Co
• Insekten (oder ähnliches) beobachten und halten
• Bienen in Schulen


Bestelle unseren Newsletter

Zurück nach oben